Alle Beiträge von AutoPflege

Sinnlicher Paar-Retreat zum Jahreswechsel

Paarbeziehungen ersticken leider allzu oft im Alltäglichen. In diesem Retreat habt ihr die Möglichkeit, für ein paar Tage aus dem Alltag auszusteigen und euch auf sanfte, sinnliche Weise (wieder?) zu begegnen.

Gemeinsam mit Andreas begleite ich euch durch eine Zeit für Liebe, Begegnung, Stille und berührende Massagen. Zeit, um sich im Miteinander spielerisch zu nähern. Atemzug für Atemzug.

Tage, um abseits von unserem eher rational, von Leistung und Bewertung geprägten Alltag einzutauchen in einen Raum des Innehaltens, der Intimität, der Lust – die aus Entspannung entsteht.

Zeit für Magie und den Zauber des Moments.

Ganz besonders freue ich mich, diesen Paar-Retreat in der kraftvollen Zeit des Jahreswechsels anbieten zu können.

Ich biete Struktur und Inspiration über begleitende Settings und Raum für Pausen. Meditationen und geführte, entspannende Körperzeiten unterstützen euch, zu entschleunigen und euch auf sanfte Weise näher zu kommen.

Auch zu dem diesjährigen Jahreswechsel werden wir mit diesem Seminar zu Gast im Seminarhaus Integra sein um u. a. dabei das köstliche Essen von Gusti genießen zu können.

Eine Anmerkung, die mir am Herzen liegt: In meinen Seminaren sind hetero- und homosexuelle Paare gleichermaßen willkommen.

Scham, die dein Leben begrenzt

SCHAM…

Jeder kennt sie, keiner kommt an ihr vorbei und ich vermute mal, die wenigsten schätzen sie. Bringt Scham uns doch in Kontakt mit unangenehmen bis schmerzhaften Gefühlen von: mangelhaft sein, sich unzureichend fühlen, zu viel, zu wenig, zu langweilig zu sein, und löst das dringende Bedürfnis in uns aus, verschwinden zu wollen, unsichtbar zu werden.
Sehr körperlich läuft dieser Prozess in uns ab und nimmt uns als Ganzes ein. Mehr als e i n Grund, diesen Zustand zu vermeiden…

Wir tun bzw. unterlassen unbewusst vieles, um nicht in diesen Zustand zu kommen. Je unbewusster wir mit diesem Thema umgehen, desto automatischer sind die Reaktionen. Reflexhaft wird der spontane Selbstausdruck gedrosselt. Ein hoher Preis.

Doch auch Schamlosigkeit ist keine Lösung

Die Scham hat eine wichtige Funktion. Die gesunde Scham, ist ein Gefühl, das zur wahren Menschlichkeit gehört. Es zeigt uns, dass wir Grenzen haben und nicht allmächtig sind. Es warnt uns in Situationen, die uns auf schädigende Art überwältigen könnten und denen wir uns nicht aussetzen sollten.

Die gesunde Scham zeigt uns, dass wir andere brauchen, dass wir soziale Wesen sind. Sie ist eine Grundlage für Demut und Spiritualität und eine Quelle für elektrisierende Lebendigkeit.

Anders verhält sich das mit der toxischen, vergiftenden Scham.
Hierbei identifiziert man sich mit der Scham. Wie eine Infusion tropft kontinuierlich dieses „Gift“ in unser System und suggeriert uns, minderwertig und fehlerhaft zu sein.

Diese toxische Scham ist unerträglich, und als Schutz davor entwickelt Mensch ein anderes Selbst, legt sich eine Rolle/Maske zu, damit die Scham nicht mehr spürbar ist.

Die toxische Scham ist kein Gefühl mehr, das Grenzen zeigt, sondern ein Seinszustand, der unsere Seele betrifft. Es wird uns ein Gefühl von Wertlosigkeit vermittelt. Wir erleben einen Bruch von unserem wahren Selbst.

Als falsches Selbst hört man auf zu existieren. Man versucht entweder mehr als ein Mensch zu sein oder weniger. Das Leben wird von dem Zustand des sich beständig Verstecken müssen und Verheimlichen geprägt, nicht zuletzt vor unserem eigenen, wahren Selbst. Das ist anstrengend und deprimierend, weil man unbewusst über das verlorene Selbst trauert und ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit nährt.

Die Scham hält uns davon ab, unsere eigene Geschichte zu erzählen, behindert oder verhindert unsere natürliche Spontanität. Sichtbar zu sein, so wie wir eben sind, menschlich, unvollkommen mit dem wie wir denken und fühlen. Über die Angst vor Ablehnung hält die Scham uns davon ab, unsere eigene Art zu leben und auszudrücken. Wir verstummen, behalten unsere Geheimnisse sicherheitshalber für uns – ‚entziehen‘ uns dem Kontakt im Außen.

Der Preis ist hierfür ist ein Gefühl von getrennt Sein und Isolation. Leichtigkeit im Kontakt und spielerische Begegnungen werden scheinbar unmöglich.

„Scham beraubt uns der Klarheit, die wir brauchen, um uns den Unsicherheiten des Lebens zu stellen. Sie nimmt uns die Fähigkeit, uns mutig, kreativ, mit voller Kraft und überfließender Freude auf das Leben einzulassen.“ (T. Trobe, aus dem Buch: Liebeskummer lohnt sich doch).

Wege aus der Scham

Scham und geringes Selbstwertgefühl lassen sich nicht mit dem Verstand allein verbessern. Zur „Heilung“ bedarf es neuer heilsamer Erfahrungen und Erlebnisse.

  • die Wertschätzung der eigenen Person und des eigenen Erlebens durch andere Menschen („Ansehen genießen“). Dabei gilt es, sich selbst wertschätzen zu lernen – mit allem, den hellen Anteilen und der eigenen Unvollkommenheit, den „schattigeren“ Anteilen.
  • die Erfahrung, Gefühlszustände mit anderen zu teilen und Mitgefühl erfahren. Dies hilft, wieder Vertrauen in das eigene Wahrnehmungsvermögen und in Beziehungen zu entwickeln.
  • positive Erlebnisse: Indem wir es wagen neue Erfahrungen zu machen und dabei erleben, wie es sich anfühlt gesehen zu werden, ohne beschämt zu werden – willkommen, mit dem eigenen „so Sein“. Mensch unter Menschen.
  • Sensibel zu werden, wo Beschämung geschieht und dieser ein entschiedenes „Stopp“ entgegen zu setzen.
  • Erlebnisse und Erfahrungen, bei denen man sich als „wirksam“ erlebt, jenseits von eingefleischten Ohnmachtgefühlen.
  • das Erlernen von Techniken, wie man sich Rückmeldungen (Feedbacks) einholt, statt zu phantasieren, was andere über einen denken könnten.
  • Eine Normalisierung unerreichbar hoher Ideale und Perfektionsansprüche die Scham auslösen.
  • die Erfahrung, Frustrationen (Enttäuschungen) bewältigen zu können, ohne das die Welt zusammenbricht und man sofort von Hoffnungslosigkeit und Resignation überwältigt in einen Zustand von Lebensmüdigkeit verfällt.

In meinen Seminargruppen sorge ich gemeinsam mit meinem Team für einen Schutzraum, in dem auf achtsame und bewusste Art mit diesem Thema geforscht werden kann. Wachsendes Selbstbewusstsein hilft uns Selbstsicherer zu werden und ist der Boden, auf dem sich das eigene Leben entfalten kann. Vielfältig, bunt und EigenArtig, wie wir dem Himmel sei Dank, alle sind.

Seminare zum Thema sind:

Unverschämt weiblich (für Frauen) vom 13.-16. Juli 2017 Link zur Seminarbeschreibung

Unverschämt lebendig (für Frauen, Männer, Singles und Paare) vom 30. Sept.-3. Oktober 2017 Link zur Seminarbeschreibung

Teilnehmerinnenstimmen zum Seminar: Sinnlich, weiblich – Ich! (ehem. Zeit f. Weiblichkeit)

Heike schrieb am 03.12.2018:
….das Feuer, das sich in deinem Frauenseminar: Sinnlich, weiblich – Ich! unter uns Frauen und in unserem Inneren entfachen konnte, wärmt mich weiter und weiter. Und mich lässt der Gedanke nicht mehr los, dass es wohl so gemeint gewesen sein könnte mit dem, was Frauen seit jeher an die nächste Generation und ihre Töchter weitergeben: …diese sanfte Kraft, die wir tief in uns tragen, die erblühen darf, lebendig wird und sich an die Oberfläche traut im Kreise von Frauen. Seitdem habe ich nach genau dieser Tiefe und weiblichen Hingabefähigkeit große Sehnsucht in unser aller hektischem Alltag. Danke für das Schaffen dieses Raums, dieses sanft gewebte Netz an FrauenKraft, das unsere verletzlichen und verletzten Seiten dankbar trägt und uns berührbar macht und sein lässt!
 
Ramona schrieb am 01.12.2018:
Ich war bei einem Wochenendseminar von Sabine und bin völlig begeistert. Sabine schafft es eine wunderschöne Atmosphäre zu schaffen in der ich mich komplett fallen lassen konnte. Ich bin nachhaltig durch das Seminar und all die Erkenntnisse, die ich dort erlangt habe, geprägt.
 
Gundi schrieb am 07.02.2018:
Vor mehr als zwanzig Jahren wurde ich gefragt, was ich denn für mein persönliches Glück mache, und dabei fiel mir auf, dass ich dazu keine Antwort parat hatte. Naja, laufen, schwimmen, mit den Kindern Spaß und Freude haben.
Dann folgte eine Einladung in ein Thermalbad mit Farbspielereien. Ich stellte mir das gähnend langweilig vor und fuhr nicht mit!!!
Gut so, dass ich das tatsächlich Gute für mich erwarten konnte.
Plötzlich landete DIE Einladung in meiner E-mail-box!!!
Sabine kannte ich bereits von Berührbaren Grenzen und nun war ich bereit für mein erstes Frauenseminar.
Die Bereitschaft, Heilendes einzulassen, war ein riesengroßer Schritt!
Die Freude darüber ist unberschreiblich und die Auswirkung ein bunter Horizont! Herzlichen Dank, liebe Sabine!!!
 

Ulrike schrieb am 23.10.2017:
…was für ein Geschenk mit diesem neuen Gefühl des Gestärkt-sein, des Von-innen- gefüllt-seins durch den Alltag zu gehen. Ich bin dankbar, dass dieses Gefühl auch nach 14 Tagen noch da ist. Danke Dir für den Raum, der dies möglich gemacht hat.

Maria schrieb am 17.10.2017:
…danke für diesen zutiefst nährenden Raum, den du für mich am letzten Wochenende im Seminar geöffnet hast.

Jede Frau, die Sehnsucht hat sich einmal tief genährt zu fühlen – ohne irgendetwas dafür zu tun und ohne jede Abhängigkeit- oder Verstrickungsgefahren -, kann ich Sabines Arbeit herzlichst empfehlen.

Ihre weibliche Sanftmut und Wärme bei gleichzeitiger enormer Kraft und Authenzität ist zutiefst berührend und einladend in den eigenen weiblichen Raum einzutreten.

Ich wünsche diese Erfahrung, so sehr getragen und geborgen und loslassen zu können, jedem Menschen – die Welt wäre friedlicher!

Marion schrieb am 10.10.2017:
…von Deinem Seminar -Sinnlich, weiblich, ICH – komme ich erfüllt von wunderbarer Frauenenergie, gestärkt, aufgeräumt und vergnügt zurück.

Danke für Deine Präsenz, Deine liebevollen und wertschätzenden Anregungen und Einladungen, dort hinzuschauen, wo es erst einmal weh tut, damit sich die Edelsteine, die in jedem von uns wohnen, zeigen können. Und ganz oft war es leicht mit viel Humor, Du Edelstein-Hebamme! 🙂 Du bist fein, achtsam, liebevoll direkt und zugewandt.

Ich komm wieder! DANKE von Herzen!

Karen schrieb am 09.10.2017:
Sinnlich, weiblich – Ich! hat mir geholfen, meine weibliche Kraft (wieder) an die Oberfläche zu holen, hat mich im tiefsten Herzen berührt und erfüllt.

Ein Wochenende Frauenpower tanken tut einfach gut und macht stark! Und es macht Lust auf mehr!

Danke für Deine einfühlsame Begleitung, Deine liebevolle Präsenz und Dein Nicht-Abgehoben-Sein.

Cordula schrieb am 15.02.2017:
Der Weiblichkeit Raum geben – so nährend, unterstützend, freudig und schön. Danke, liebe Sabine, für den Raum, den du durch deine Seminare öffnest und so klar und zugewandt hältst.

Ich habe an diesem Wochenende viele Perlen meiner Weiblichkeit gesammelt. Und die Pyjama-Meditation zaubert mir immer wieder ein Lächeln ins Gesicht. Manchmal würde ich gerne wie Linus mit der Bettdecke unterm Arm durch die Welt ziehen. 🙂

Ina schrieb am 11.02.2017:
Eine wundervolle Erfahrung für mich an diesem Ort mit gleichgesinnten Frauen so Sein zu können.

Ich fühle mich im Kreis der Frauen sicher, angenommen und geborgen und ein Stück mehr in meinem Körper zu Hause.

Meine Dankbarkeit gilt der liebevollen Frauengruppe und Dir, liebe Sabine für das Schaffen, Halten und Begleiten von solchen heilsamen Räumen. Namaste Ina

Gabi schrieb am 10.02.2017:
In einer wundervollen Atmosphäre ankommen – zur Ruhe kommen – loslassen können – Frieden finden und ein Stück Heilung erfahren.
Herzlichen Dank, liebe Sabine, für deine Begleitung und Danke an die tolle Frauengruppe.

Solve schrieb am 06.02.2017:
Vorher dachte ich: lieber mal ein kurzes Seminar unter Frauen, länger wäre vermutlich unerträglich.

Danach zartes weiches Fließen im Körper, wie liebevoll aufgetaut. (Patin zu dem Vergleich standen die Himbeeren auf dem leckeren Buffet.) Oder: wie sanft verliebt – nur ohne Zielrichtung nach außen, sondern Nestwärme im Innern, die Lust und Sinn macht. Gerne mehr davon.

Ein Stück Heilsein, das unsere Welt braucht.

Verena schrieb am 18.09.2016:
Dieses Wochenende war und ist für mich, die ich vorher noch nie etwas Derartiges gemacht und somit Neuland betreten hatte, eine Kostbarkeit.

Getragen von der Gruppe und geleitet von Sabine konnte ich mich nach und nach öffnen und meinen inneren Widerstand aufgeben. Ich fühlte mich akzeptiert und als Mensch/Frau wahrgenommen.

Vielen Dank, Sabine, für die behutsame und gleichzeitig humorvolle Art, mit der du das Seminar durch diverse emotionale Wogen gesteuert hast, und vielen Dank an alle anderen Frauen!

A. schrieb am 05.09.2016:
Sinnlich. Weiblich. Ich. Friedlich. Glücklich. Ich!

Ein würdiges Update 6 Monate nach dem Frauenjahrestraining. Sabine, bei Dir finde ich zur Ruhe. Ich kann mich austoben. Meine Wut und meine Kraft haben PLATZ. Auch meine Tränen. Und Du siehst mich. Immer wieder. Und wirst nicht müde, mir immer wieder dasselbe und doch ganz anders ans Herz zu legen. Deine Anleitungen, Deine Räume, Deine Worte… Heilung.

Und die beste DJ der Welt bist Du a!! 😀

C. aus R. schrieb am 28.04.2016:
Sinnlich,weiblich-Ich!…. …der Titel war nicht unbedingt ausschlaggebend für die Seminarwahl, wohl aber meine Ausgebranntheit und Erschöpfung. Einfach mal ein Wochenende um nichts kümmern müssen, Wellness mit Vollpension, und mich mit mir beschäftigen, und das im Allgäu…wunderbar!

Und dann kam das!!! Ich kam in Kontakt mit DEM zentralen Thema in mir: ich bin eine Gefall-Tochter!!!Die Erkenntnis am Samstag und die Übung mich zu zeigen wie ich bin…wow…aufwühlend und doch kam eine große Ruhe in mir auf. Alles, was ich mit diesem Gedanken beleuchtete in meiner Vergangenheit, ergab plötzlich einen Sinn, ich begann zu verstehen. Seither ist alles im Umbruch: alles wird mit dem Filter Gefalltochter angeschaut.. und siehe da: es paßt! Ich habe all mein Handeln nach diesem Muster ausgerichtet.

Die Masse an Erinnerungen und Realisierung schafft und beschäftigt mich ganz schön. Ich bin aufgewühlt und beruhigt zugleich, und ich sehe ganz viel Arbeit auf mich zukommen. Ich möchte nun dieses Programm stoppen in mir, und mich darauf konzentrieren, die Dinge nicht mehr zu tun weil ich gefallen möchte, nein….ich möchte mich nun um mich kümmern und meine Bedürfnisse, ICH sein!

Eine Aufgabe – nach 55 Jahren Gefalltochter, aber es tut so gut!!! Zu wissen, was ist, und warum ich all die Jahre so getickt und gehandelt habe, wie ich es tat…eine Befreiung! Es ist nichts falsch in mir, ich habe nur dieses Muster in mir und habe das auch richtig konsequent gelebt.

Aber nun kann alles anders werden, dank der einfühlsamen Art von Sabine, ihrem Scharfblick und ihrer Klarheit! Vielen Dank nochmals dafür, ich werde wiederkommen, 1-2 mal im Jahr habe ich mir nun den Blick auf mich und eine Auszeit nur für mich genehmigt! Und das nächste Thema steht schon fest: das „Vaterseminar“!

Angelika schrieb am 15.12.2014: 
Zeit für Weiblichkeit vom 07.-09.11.2014. Liebe Sabine mit Team, die Erfahrungen und Erlebnisse, die ich während des Seminares machen durfte, waren für mich so überwältigend, dass es einige Zeit brauchte, um wieder richtig in den Alltag zu finden.

Ich wollte im Seminar die Antwort auf meine Frage „Bin ich Frau?“ finden. Nun, die Antwort darauf habe ich noch nicht. Dennoch wurde ich sehr, sehr reich beschenkt, indem ich erkennen durfte, dass für mich nichts wichtiger ist, als meine Widerstände loszulassen und somit mein Leben und alles, was ist, so anzunehmen, wie es ist. Das ist das größte und wichtigste Geschenk für mich in diesem Jahr. Das Umsetzen im Alltäglichen fällt mir nicht leicht, aber ich lerne und übe täglich.

Vielen, vielen Dank an alle, an meine Dienerin und Königin und ganz besonders an Sabine und deren Team. Ich kann nur jedem raten, sich während des Seminars zu öffnen und sich so weit wie möglich darauf einzulassen, dann ist es sicher möglich, beschenkt in den Alltag zurückzukehren und davon im eigenen Leben zu profitieren…

A. schrieb am 02.12.2014:
Zeit für Weiblichkeit 7-9.11.14 – Die Rückmeldungen, die ich zu den Seminaren gelesen habe, kamen mir doch manchmal übertrieben vor, was soll das Geschnulze, wozu diese (zu) starken Worte …?

Im Seminar bei Sabine durfte ich erfahren, was meine VorgängerInnen meinen. Es ist echt schwer zu beschreiben, was das Seminar in mir bewegt hat, vor allem, dass es noch so vieles zu bewegen gibt!! Unfassbar.

Sabine, deine Kompetenz hat mich gehalten, mir die absolute Sicherheit gegeben, ich konnte tatsächlich mit mir sein, nach innen schauen und dennoch zusammen mit den anderen Frauen in absoluter Achtsamkeit und Wertschätzung vieles erleben. Es war ein Ort, wo ich Weiblichkeit und Sexualität in Würde, ohne die vielen Idealvorstellungen erfahren konnte – das ist umwerfend und sooo selten in meiner Welt. Ich habe es fest vor, zu weiteren Seminaren zu kommen…

Karolin schrieb am 22.11.2014:
Ich fühle mich durch die Seminare bei Dir so reich beschenkt! Die Glücksgefühle von „Unverschämt weiblich“ und „Zeit für Weiblichkeit“ klingen immer noch nach.

Du hast mich von Anfang an so liebevoll und achtsam an die Hand genommen mit allen Bedenken und Schüchternheiten, mit denen ich zum ersten Seminar kam …

Inzwischen spüre ich jeden Tag ein kleines Stück der Veränderung: intensivere Wahrnehmung, mehr und mehr Selbstliebe, Mut zu Freude und Genuss! All die wunderbaren Frauen, die ich bei den Seminaren kennenlernen durfte, und die intensiven Begegnungen, die sich an diesen Wochenenden ergaben, so viel weibliche Schönheit zu sehen und zu spüren (und sogar meine eigene – Smilie !!! !!) – was bin ich für ein Glückspilz!!

Ich freue mich schon auf die nächste Frauentanke: Da hat ja für mich dieser wunderbare Weg angefangen!

Luzia schrieb am 19.02.2014:
…es war eine wertvolle Erfahrung, wie manches im Seminar Zeit für Weiblichkeit ins Gefühl kam, was ich bisher nur im Verstand bearbeitet habe.

Diana schrieb am 01.12.2012:
…ich möchte Dir noch einmal sehr danken für das wundervolle Seminar „Zeit für Weiblichkeit“ am Knaubenhof. Dieses Seminar war sehr wertvoll für mich und hat mich sehr erfüllt und genährt. Danke Dir für Deine sehr kompetente und liebevolle Führung. Deine Weisheit und Deinen Charme, schön, dass Du Dich für die Heilung und Erfüllung von Frauen einsetzt und ich Deine Arbeit genießen konnte. Danke Dir ganz aufrichtig.

Mögen noch viele weitere Frauen diesen heiligen und liebevollen Raum für Heilung und Erfüllung erreichen…

Bettina schrieb am 17.10.2011:
… danke für mein Entdeckendürfen meiner Weiblichkeit.

Alte Wunden durften geöffnet in die Frauengruppe getragen und geheilt werden. Wie bereichernd kann das Weinen sein und es darf da sein. In dem achtsamen Rahmen, der durch deine Hilfe stets vorhanden ist, darf Frau schwach und zugleich auch stark sein. Lachen und Weinen, alles hat Platz!

Schön, dass es dich und dein Tun gibt und mich Stück um Stück zu mir selbst finden lässt. Eine Erfahrung, die ich jeder Frau nur empfehlen kann.

Marion schrieb am 17.10.2010:
Wow, was für ein Wochenende! Was ich alles erleben durfte!

Ich fühlte mich wie auf einer verwunschenen Insel, dem Team auf dem Knaubenhof recht herzlichen Dank für das märchenhafte Ambiente und die zauberhafte vegetarische Küche. Wir sind alle sehr freundlich aufgenommen worden. Sehr, sehr freundlich aufgenommen haben uns auch Sabine, Hannelore und die „fleißige Fee“ Anja.

Unter dem Motto „Alles darf, nichts muss“ haben sie uns sehr einfühlsam durch das Seminar „Zeit für Weiblichkeit“ geführt. Für Eure Kraft, Fröhlichkeit und Euer Verständnis sei Euch recht herzlich gedankt; es war einmalig, wie Ihr auf uns Frauen, scheinbar mühelos, eingehen und wirken konntet.

Ich habe an diesem Wochenende viele fantastische Frauen kennengelernt. Ich habe mit ihnen Spaß gehabt, ich konnte aber auch in Stille sein.

Ich bleibe bestimmt mit einigen Teilnehmerinnen im Kontakt; wir wollen uns gegenseitig motivieren, damit das tolle, satte Gefühl, das sich bei uns eingestellt und das Strahlen in unseren Augen immens verstärkt hat, so lange wie möglich in uns nachwirken kann.

Liebe Sabine, liebe Hannelore, ich wünsche Euch beiden alles erdenklich Gute und weiterhin die Kraft, um euch immer wieder auf neue Menschen und Situationen einstellen zu können. Dass Ihr mit sehr viel Herz bei der Sache seid, merkt man an Eurer Achtsamkeit, Eurem Einfühlungsvermögen und an Eurem Interesse an jeder Einzelnen.

Im Nu war das Seminar vorbei, noch einmal ein leckeres Mittagessen und schon ging es wieder nach Hause. Ich wäre am liebsten noch länger geblieben; das bedeutet, ich komme bestimmt mal wieder…

Petra schrieb am 14.02.2010:
… bin erfüllt von einem WUNDERbaren Wochenende „Zeit für Weiblichkeit“.

So zu sein, wie ich bin, ohne Maske, Ängste loslassen, indem ich sie ausspreche, mich einlassen auf Berührung. Reden – Schweigen – Dasein – FÜHLEN. Geben – nehmen. Nichts muss, alles kann. Geborgenheit in der Gruppe, von Euch beiden mit so viel Feingefühl begleitet.

Auch das warme und einladende Ambiente des Knaubenhofs mit superleckerer vegetarischer Küche hat mir gutgetan. Ich kam nach Hause, war erfüllt und konnte aus dieser Fülle heraus so viel weitergeben an meine Familie.

Es war eine sehr wertvolle Erfahrung für mich.

Stefanie W. schrieb am 11.02.2010:
Habe am Seminar „Zeit für Weiblichkeit“ teilgenommen vom 05.02. bis 07.02.2010: Bin sehr glücklich, dass ich an diesem Seminar teilnehmen durfte, fühle mich seitdem viel weiblicher, entspannter und glücklicher. Es war/ist eine große Bereicherung und ich weiß, ich bin jetzt auf dem richtigen Weg! Ich kann die Seminare von Herzen weiterempfehlen! Habt keine Angst, alles wird gut!

Regine schrieb am 28.04.2009:
Noch vor Kurzem hätte ich mir nicht träumen lassen, dass ich einmal auf dem Tantra-Weg landen würde – zu groß waren zunächst die Vorbehalte (aus Unwissenheit) und dann die Scheu, zu meiner Weiblichkeit zu stehen, obwohl die Sehnsucht schon lange da ist.

Nachdem ich vor drei Jahren in der Körperarbeit einen goldenen Lebensschlüssel für mich entdeckt habe, hat mich meine Seele nun auf den Weg zu eurem wunderbaren Seminar „Zeit für Weiblichkeit“ geführt.

„Alles darf, nichts muss“ – liebe Sabine und liebe Hannelore, mit diesem Leitsatz und eurer so liebevollen Begleitung und großen Achtsamkeit an diesem Wochenende haben sich für mich Türen geöffnet und ich habe das Gefühl, dass wieder ein Stück von mir heil werden durfte. Dabei eure so authentische und sehr ansteckende Lebensfreude miterleben und auch nach dem Seminar mitnehmen zu dürfen und sich dabei in einer Gruppe von so vielen wundervollen Frauen aufgehoben, geborgen und sehr berührt zu fühlen, war und ist für mich ein ganz großes Geschenk, für das ich mich noch einmal von Herzen bei euch allen bedanken möchte.

Und … jetzt habe ich auch den Mut, im Sommer ein gemischtes Seminar auszuprobieren – hugh!!!

Teilnehmerstimmen zum Osterseminar: Freude, Lust und Stille

von Ilona am 21.04.17:
Lust auf alle Facetten des Lebens zu bekommen und zu vertiefen so würde ich die Quintessenz des Osterseminars beschreiben. Körper und Geist, helle und dunkle Seiten des eigenen emotionalen Lebens in einem wertschätzenden und erlaubenden Raum zu beleuchten das war das Geschenk dieser Tage. Ob Sabine mit fröhlicher Leichtigkeit oder psychotherapeutischer Tiefe arbeitet sie tut es immer mit Herz. Danke.

von Karolin am 12.04.15:
Liebe Sabine, lieber Heiner!
Im Seminar „Freude, Lust und Frühlingserwachen“ habe ich so viel Befreiendes, Beglückendes und Überraschendes erleben dürfen – eine Woche danach bin ich noch damit beschäftigt, all die wunderbaren Geschenke des Osterwochenendes zu sortieren und angemessen zu würdigen!
Der Begriff Selbsterfahrung ist ja ein viel strapazierter, diesmal hat er für mich eine ganz neue Bedeutungsdimension dazugewonnen. Was ich in mir selbst erfahren durfte, war lange verborgen gewesen oder ist neu entstanden – und es hat mich in seiner Intensität überrascht und tief berührt. Ein Gefühl, als ob ich Türen zu neuen Räumen geöffnet hätte, in denen ich mich jetzt freier bewegen kann. Danke für den ganz speziellen Raum, den Ihr da gezaubert habt. In dem ich mich beschützt fühlte, mich für neue Erfahrungen zu öffnen.

von Christine am 26.4.2013:
Das Osterseminar fand ich ganz super! Für mein Gefühl genau die richtige Mischung zwischen Bewusstsein, Spiritualität und Tantra. Auch wie Sabine das Seminar geleitet hat, fand ich sehr herzlich, erfrischend, professionell und gleichzeitig locker (und ich habe sehr viel Seminar- und Gruppenerfahrung). Der Raum, in dem alles sein darf und nichts sein muss, wie achtsam und wertschätzend mit Befindlichkeiten und Prozessen der Teilnehmer umgegangen wurde, die Mischung aus tanzen, ausgelassen sein, sich begegnen, Stille – zu sich kommen, Gesprächsrunden und ein „heiliger Raum“ für die tantrischen Rituale … Und ich habe wunderbare Menschen kennengelernt. Alles in allem habe ich mich sehr wohlgefühlt. Christine

von Alfred am 14.04.2012:
Liebe Sabine! Ich möchte mich nochmals ganz herzlich für das Seminar Frühlingserwachen bedanken. An diesem Seminar habe ich viele Dinge gelernt, die ich noch in keinem Seminar oder Kurs gelernt oder erfahren habe. Ich frage mich, wie ich die letzten 50 Jahre ohne diese Erfahrungen überhaupt überstanden habe. Ich freue mich schon wahnsinnig auf die nächsten 50 Jahre. Die werden mit all den Erfahrungen bestimmt sehr spannend. Und wenn mich dann mit 100 nach einer vierhändigen Spezialmassage der Schlag trifft, ist die Geschichte von König Alfred zu Ende! Hau.

von Katja am 12.04.2012:
Liebe Sabine, liebes Team – ich bin aus meinem Winterschlaf erwacht!!! Namaste. Katja

von Sabine am 11.04.2012:
Liebe Sabine, du hast mir, zusammen mit deinem wunderbaren Team (Sabine und Ulf), einen Rahmen ermöglicht, in dem vieles aufgewirbelt werden durfte. Es klingt noch kräftig nach, und ich fühle mich sehr, sehr lebendig. Nochmals herzlichen Dank. Schön, dass es dich gibt! Sabine

Teilnehmerstimmen zum Seminar: Nähe und Distanz in Beziehungen

von Nadine am 28.05.11:
Liebe Sabine!
Kurz, doch intensiv waren die Stunden Deines WE-Seminares. Vielen Dank für Deine Leitung, Deinen Einsatz, Deine Freude, Dein intensives Mifühlen. Ich habe Dich als sehr klar und geradezu charismatisch erlebt. Vieles von dem, was Du sagtest, spürte ich in großer Präsenz und nicht zu überbietender Prägnanz und dies aus tiefstem Herzen, echt gelebt und empfunden. Vielen Dank. Auch Dein Umgang mit Kritik wirkte auf mich vorbildlich. Ich fühle mich zutiefst ermutigt, mein Frau-SEIN zu leben und tiefer zu erspüren. Sei herzlich gegrüßt und bis bald, ich werde Deinen Spuren folgen. Nadine

Teilnehmerstimmen zum Seminar: Innere Hochzeit

Melanie schrieb am 03.07.2016
Liebe Sabine, das Seminar Innere Hochzeit war wundervoll und dafür danke ich Dir sehr! Es war eine Reise zu mir, ins Innere meiner Seele mit einem sehr großen Aha-Effekt. Mit Hilfe lieber Menschen erhielt ich so manchen Denkanstoß durch Selbsterfahrung und Körperarbeit. Ich sag nur WOW. Ich danke Dir aus tiefstem Herzen und freue mich, wenn wir uns wiedersehen! Alles Liebe… Melanie

Britta schrieb am 25.06.2015:
Liebe Sabine! Ich bin sehr froh, dass ich meine innere Hochzeit bei Dir erleben und durchleben durfte. Da arbeitet immer noch ganz viel in mir.
Es gibt viel Positives zu sagen… die hohe Qualität… inhaltlich fundiert… alle Sinne ansprechend…sehr gut angeleitet und und und Aber das Wesentlichste ist für mich folgendes:
Ich fühle mich in deinem Seminar, unter deiner Leitung, in jedem Moment sicher, gut aufgehoben! Ich habe das tiefe Vertrauen, dass du intuitiv im richtigen Moment Impulse setzt, Hilfestellungen gibst oder aber schweigst, weil vielleicht ein Blick -es- gerade besser ausdrückt als Worte.
Dieses absolute Gespür dafür, wo dein Gegenüber gerade steht und die traumwandlerische Sicherheit mit der du ein Licht anzündest und damit gangbare Wege sichtbar werden läßt, ist eine große Gabe! Britta

Gesa am 16.06.2015:
Nach mehreren Seminaren bei dir, Sabine, war für mich die Innere Hochzeit nun die Krönung. Ich habe einen Schatz gefunden. Das Geheimnis: Er befindet sich in mir selbst. Die Liebe & Würde mir selbst und anderen gegenüber wächst. – Unglaublich, welche Prozesse du mit deiner Kompetenz und großen Leidenschaft in die Welt bringst. Danke dir dafür!

Karl aus Ravensburg am 12.06.2015;
Liebe Sabine! Vielen Dank für das wirklich „intensive“ Seminar innere Hochzeit. Bei dem ich als Mann nochmals tiefere Schichten und Seelenanteile bei mir entdecken, und diese in mein Leben integrieren durfte. Genährt und gestärkt von den Männern der Gruppe konnte ich mich in meinem Schmerz zeigen und wirklich authentisch sein.

Hannes H. am 07.06.2015:
Liebe Sabine, du mir unbekannt, spontan kurzfristig dein Seminar Innere Hochzeit gebucht, kehre ich reich beschenkt und erfüllt zurück in den Alltag. Lieben Dank für deine Professionalität, deine Präsenz und deine liebevolle und klare Begleitung, auch in schwierigen und tiefgreifenden Prozessen. H.H. aus der Schweiz.

Bernd am 08.08.2014:
Zum Seminar: Innere Hochzeit vom 13.-16. Juni 2014. Liebe Sabine, ich sage schlicht und einfach: Danke! Das Seminar hat mich berührt und ich bin anders heimgefahren, als ich am Knaubenhof angekommen bin. Die Hochzeitszeremonie stand unter dem Thema „Chariots of Fire“ von Vangelis – Die Stunde des Siegers – und die Hochzeitsfeier unter dem Motto „Ich mach mein Ding“ –, egal, was die anderen sagen. Ich geh meinen Weg, ob gerade, ob schräg, das ist egal, ich mach mein Ding, ega,l was die anderen labern. Was die Schwachmaten einem so raten, das ist egal. Mit all den bekannten Gedanken und Aussagen – hätte ich doch, damals – wäre ich – wenn das und das gewesen wäre – usw. machen wir unseren Horizont sehr klein und schwächen uns selbst. Es war Zeit anzuerkennen was IST. Im JETZT zu leben. BEREIT, MEINEN Weg zu GEHEN, mein Ding zu machen. Das hat KRAFT und erfüllt mich mit FREUDE. Im geschützten Rahmen und der kraftvollen, tragenden Energie in der Gruppe erlebte ich unterstützende, kompetente Begleitung von Sabine. Liebe Grüße, Bernd

Uta am 23.06.2014:
Nachtrag zu meinem Gästebuch-Eintrag: Liebe Sabine, durch Dich, Deine Arbeit habe ich die Möglichkeit bekommen, einen dicken Panzer aufzubrechen und Stück für Stück mich wirklich zu finden. Dafür bin ich Dir unendlich dankbar! Ich wünsche Dir einen wunderbaren Sommer und freue mich auf die nächste Begegnung (und die bis dahin erklommenen Stufen 😉 Alles Liebe. Uta

uta am 19.06.2014 18:33:
Liebe Sabine, während ich mich Kilometer für Kilometer vom Knaubenhof entferne, breitet sich ein Gefühl der Ganzheit immer weiter in mir aus. Ich habe es wirklich getan! Habe JA zu MIR gesagt! Damit das geschehen konnte, brauchte es Raum, Zeit und ZeugInnen. Und mein Vertrauen in Menschen, die an diesen Weg glauben und mich wirklich sehen und spüren. Dafür bin ich Dir und den anderen Wanderern unendlich dankbar. Ohne euch wäre dies nicht möglich gewesen. Ich gehe voller Hoffnung und Kraft in das Leben als vereinte Frau und bin so gespannt auf alle Gipfel, Täler, Trampelpfade, glitzernde Seen und das dichte Unterholz. In tiefer Dankbarkeit und voller Sanftmut. Uta

Innere Hochzeit

Unbewusst suchen wir oft unsere eigenen ungelebten Anteile in unserem Wunschpartner. Ewig lockt das Weib…oder der Mann…

leichte_Herzen_klein

 „Die meisten Liebesbeziehungen beginnen in einer Wolke aus Phantasien, Träumen, Idealen und Schatten. Leider verlieben wir uns häufig in ein Idealbild, statt in die wahre Person und leben aneinander vorbei. Wenn sich dann die ersten Eigenheiten zeigen, wirst du das Gefühl der Verbundenheit mit dieser Person verlieren, weil du dich nicht in sie, sondern in deine Vorstellung von ihr verliebt hast. Es ist so, als ob eine dritte Person zwischen Euch beiden steht.“ Paul Rebillot.

Solange wir jedoch vom Partner erwarten, er solle uns ergänzen, (C.G. Jung spricht von der Anima/Animusprojektionen) werden wir über kurz oder lang von der Beziehung enttäuscht werden. Irgendwann werden wir unsere Partnerschaft als leer und unbefriedigend erleben. Diese Leere ist jedoch gänzlich unsere eigene. Sie steht meist für die nicht entwickelten weiblichen und/oder männlichen Kräfte in uns, die jeder Mann und jede Frau in sich trägt. Diese Anteile wollen gelebt und gespürt werden, damit wir uns lebendig fühlen, und wenn sie Anerkennung in uns erfahren, geben sie uns ein Gefühl der Integrität und Ausgeglichenheit.

In diesem Seminar hast du die Möglichkeit, deine innere negative und positive Frau und deinen inneren positiven und negativen Mann zu entdecken, zu spüren und leibhaftig zu leben. Du wirst neue Qualitäten an dir selbst entdecken, die du bislang immer bei deinem Partner oder deiner Partnerin gesucht und nie dauerhaft gefunden hast.

Diese vier Pole werden in ihrer Einzigartigkeit erlebt und ausagiert. Eine außergewöhnliche Erfahrung dabei ist sicherlich das Erleben des negativen Gegengeschlechts.

Methodische Schwerpunkte in diesem Prozess sind Körperarbeit, Tanz und die Gestaltung von eigenen Ritualen.

Der Höhepunkt dieses Seminars wird deine mystische „Innere Hochzeit“ sein. In einem zeremoniellen Rahmen vereinigst du dich mit deinen bisher verborgenen weiblichen und männlichen Qualitäten. Dadurch erfährst du dich als vollkommene Einheit in dir.schwarz_weiß963

Durch die bewusste Wiedervereinigung und Integration deiner männlichen und weiblichen Qualitäten wirst du einen neuen Blick  bekommen auf dich und auf das, was du in deinem Leben wirklich willst und brauchst. Du gewinnst Fähigkeiten, um in Zukunft deine Beziehungen offener und wahrhaftiger zu gestalten.

Für Fragen stehe ich gerne persönlich zur Verfügung.

Wut - eine Herzensangelegenheit

Ist Wut wirklich das, was die meisten von uns gelernt haben? Destruktiv, falsch, unberechenbar und gefährlich?

Ein „böses“ Gefühl, das man nicht ausagiert, das man unter allen Umständen bei sich behalten sollte. Ein Gefühl, das sein destruktives Potential nach innen richtet, wenn es dauerhaft unterdrückt wird. Depression, Bluthochdruck, Magenbeschwerden, Libidoverlust als häufige Folgen.
Was denkst du trifft auf dich zu? Ist da Angst, die vor deiner Wut steht, oder Wut die vor deiner Angst steht?
Wie wäre es, wenn du lernen könntest, die enorme Kraft, die in deiner Wut steckt, verantwortlich und sinnvoll für dich zu nutzen?

Wut, konstruktiv genutzt ist:

  • Energie die bewegt,
  • ist für (anstatt gegen),
  • wirksam,
  • Orientierung,
  • Klarheit und
  • macht Authentizität möglich.

Wut, konstruktiv genutzt ist:

  • pure Kraft, die scheinbar Unmögliches möglich machen und innere Grenze weiten kann.

Doch wie könnte das gehen?

Wir werden uns jenseits von Beschämung mit dieser elementaren Kraft auseinandersetzen – uns diese Kraft erlauben.

Mit dieser Erlaubnis werden wir forschen und dadurch diese Kraft auf körperlicher Ebene erfahrbar machen.

Das wird unsere Blickwinkel weiten, trainieren und anfangen zu lernen, diese kostbare Kraft verantwortlich und sinnvoll zu leben und genießen lernen.

Beherzt raus aus der Opfer-Täter-Schleife.

Wir werden uns in unserer Wahrnehmung schulen, neue Möglichkeiten entdecken, Feedback erfahren, um immer früher erkennen können, wenn etwas nicht stimmt. Nicht erst dann, wenn das innere Fass bereits am überlaufen ist und Wut nur noch destruktiv ausagiert werden kann.

Dabei geht es nicht darum, in Kissen zu dreschen um die Wut „loshaben“ zu wollen.

Lass dich das Potential deiner Wut kennen lernen. Du wirst es nicht mehr missen wollen. Lerne deine beherzte Kriegerin, deinen beherzten Krieger kennen. Zum Wohle des großen Ganzen.

Für dein Leben in Kontakt und Leidenschaft und ein wahrhaftiges, verantwortungsbereites Miteinander.

Einen Text zum Thema findest du hier: Wut

Teilnehmerstimmen zum Seminar: Intimität

von Ariane am 15.11.17:
Voller Wonne schwingen die wunderschönen Erfahrungen unseres gemeinsamen Seminars -Wege zu echter Intimität- noch in mir. Ich bin zu tiefst dankbar und berührt, dass ich wieder einmal den von dir so wunderbar geschaffenen heiligen Raum betreten durfte.

Diesmal zum ersten mal mit meinem Mann. Es hat unsere Beziehung so sehr bereichert und es lebt weiter in uns und dehnt sich aus!!!

Ich danke dir für deine Liebe, deine Leidenschaft und deine unermessliche Energie mit der du deine Arbeit machst. Durch dich verändert sich die Welt in einen besseren Ort. Davon bin ich überzeugt!!!!! Namaste

von Daria am 10.03.2015:
Liebe Sabine, lieber Heiner! Schlüssel zu wirklicher Intimität 

… und wieder durfte ich mich ein Stück entwickeln und kennenlernen. Dank Eurer einfach wahnsinnig guten Arbeit. Mit meiner neu entdeckten Zartheit in mir bin ich sehr glücklich nach Hause gefahren und sie ist noch da und ich hab auf diesem Seminar eine Idee und einen Geschmack davon bekommen, wie ich sie lebendig halten kann.

Danke an Euch beide aus tiefem Herzen und ich freu mich auf ein Wiedersehen!

von Heidi am 03.02.2014:
…nun ist einige Zeit vergangen seit dem Seminar „Schlüssel zur Intimität“, aber meine Emotionen sind noch sehr aktiv. Es war wunderbar, welch tolle Erfahrungen und Selbsterkenntnisse ich bei meinem 1. Seminar mit Angst im Gepäck in diesem geschützten Raum erleben durfte.

Vieles wird mir erst jetzt so nach und nach richtig bewusst, ich durfte Ich selbst sein ohne jegliche Wertungen. Es hat viel freigesetzt, aufgewühlt, aber auch geheilt, ich durfte wertvolle Geschenke mit nach Hause nehmen. Vielen Dank.

von Franziska am 17.04.2013:
…danke für diesen achtsamen und berührenden Einstieg zum Thema Intimität. Meine Sinne wurden geöffnet und berührt. Es war ein sehr herzerwärmendes WE, an dem ich mich sehr wohl gefühlt habe, und ich werde dich sicher in einem nächsten Kurs wiedersehen.

von Gaby am 15.04.2013:
… Deine Herzlichkeit, Deine Authentizität und Deine große Professionalität haben einen Rahmen geschaffen, in dem ich mich recht problemlos ein bisschen verrücken und wertvolle (Grenz-)Erfahrungen machen konnte. Macht Lust auf MEHR … Danke für alles!

von Daniela am 09.04.2013:
…habe die Schlüssel zur Intimität gesucht und finden dürfen. Mit Hilfe Deiner einfühlsamen Haltung und gelebter Achtsamkeit. Aufrichtigen Dank.

von Martin am 13.08.2012:
Das Seminar hat mir geholfen, eine sehr schmerzhafte Situation für mich zu lösen. Ich konnte durch das Seminar zu mir finden, meinen Frieden und den Frieden mit der Situation finden. Vielen Dank, Sabine, für Deine liebevolle und umsichtige Begleitung.

von Christoph am 27.07.2010:
Mit viel Vorfreude, aber auch mit etwas Vorsicht und Skepsis, da ich nicht wusste, was mich erwartet, bin ich am Freitag angereist.

Sabine hat mir mit sehr viel Einfühlungsvermögen und ihrer authentischen Art sehr schnell das nötige Vertrauen gebracht, sodass ich mich öffnen und die Übungen in vollen Zügen genießen konnte.

Ich erlebte, dass der „Druck des Müssens“ in ein „angenehmes Können“ umgewandelt wurde. Durch diese Befreiung konnte ich besser in mich hineinhören, Intimität mit mir herstellen und mich so als Persönlichkeit und Mann viel besser spüren.

Am Sonntag verließ ich den Knaubenhof mit vollen Akkus, sicherlich viel positiver Strahlung nach außen und einer schönen, bleibenden Erinnerung.

Vielen Dank auch an die Teilnehmer der wirklich tollen Gruppe, in der ich sehr sehr schöne Begegnungen hatte, und dem Team vom Knaubenhof für die herzliche Aufnahme und das leckere Essen. Namasté

von Markus am 26.07.2010:
Im Vorfeld habe ich mich zuhause gefragt, ob denn dieses Seminar für mich als Single wohl das Richtige sei.

Nun, es war genau das Richtige für mich, denn wenn ich nicht in erster Linie Intimität mit mir selbst leben kann, mit wem sollte ich es denn sonst können? Es gab immer wieder Gelegenheit, mich als Mensch und Mann zu erleben und in die Gruppe einzubringen.

Ich erlebte eine Zeit des ‚in mir ruhen’, ‚bei mir bleiben’, ,angenommen sein, so wie ich bin’, ‚nichts zu müssen’, aber durfte auch mich zeigen, so wie ich bin. Kurz gesagt, es wirkte sich zu einem Wochenende mit ganz viel Balsam für meine Seele aus

. Sabine hat diese Atmosphäre mit sehr viel Einfühlungsvermögen und Geschick gestaltet und ermöglicht. Ich habe ihre Leitung als grosse Klasse erlebt und kann dieses Seminar allen wärmstens weiterempfehlen. Herzlichen Dank…

von Regine am 23.06.2009:
Nach meiner wunderschönen Frauenerfahrung bei Sabine und Hannelore im April hatte ich nun den Mut, in eine gemischte Gruppe einzutauchen. Oder besser aufzutauchen??

In Worte fassen kann ich dieses immer noch bis in jede Zelle spürbare Gefühl der Fülle kaum, für das ihr, liebe Sabine und lieber Peter, an diesem Wochenende einen so liebevollen und achtsamen Raum geschaffen habt. Ja, nicht wissen, sondern mit allen Sinnen erfahren – der Schlüssel zu wirklicher Intimität!

An diesem so lebendigen, unglaublich erlebnisreichen und tief berührenden Wochenende habe ich den Schlüssel zu meiner persönlichen Schatzkiste entdeckt!

Nach vielen Jahren tiefen Schlafes ist das Dornröschen nun endlich erwacht und durfte die Erfahrung machen, dass Nähe alles andere als bedrohlich ist, sondern wunderschön sein kann. Unglaublich, welche verborgenen Türen sich auf einmal öffnen können, wenn frau einmal ins Fließen kommt … Namaste, bei euch habe ich das Gefühl, immer noch ein Stückchen mehr nach Hause kommen zu dürfen und heil zu werden. Wie schön, dass es euch gibt – ich komme schon bald wieder!!!